Marie & Carsten // Hochzeit auf dem Hofgut Wendgräben, Brandenburg

Marie und Carsten traf ich in Mainz auf der Messe. Eigentlich waren sie noch gar nicht richtig auf der Suche und wollten sich erstmal inspirieren lassen. Irgendwie sind sie dann bei mir am Stand hängengeblieben und wir haben etwas gequatscht. Ein paar Wochen später beim gemütlichen Tortentasting bei Fräulein Fine lernte ich dann auch schon ihre Trauzeugen kennen.

Ende August machte ich mich mit kurzem Zwischenstopp bei meiner Schwester in Berlin auf den Weg nach Brandenburg an der Havel, wo Marie und Carsten das wunderbare Gut Wendgräben für ihr Hochzeit gefunden hatten. Die ganze Umgebung rund ums Gut ist traumhaft und man hätte ohne Probleme genügend Lokationen für zwei, drei Tage zum Fotografieren gefunden.

Marie machte sich am Morgen entspannt mit ihrer Trauzeugin und Mama in einem Nebenhaus fertig, während die Jungs noch grundentspannt in der Sonne Tischfußballspiel und Wikingerschach zockten. Die kleine Dorfkirche in der die beiden sich trauten hatte einen ganz besonderen Charme mit dem schmaler Gang vom Eingang bis vor zum Altarraum und war mit Sicherheit die dunkelste Kirche in der ich bisher fotografiert habe.

Zurück am Gut gab es mit Sekt, Kaffee und Kuchen eine genauso festliche wie lockere Gartenfeier. Da es die Sonne sehr, sehr gut mit den beiden meinte, hingen die meisten Jacketts und Krawatten schon sehr früh über den Stühlen und die Gartenliegen im Schatten waren höchst begehrt. Bevor es zum Abendessen in die Hauptscheune ging, machten wir den ersten Teil der Paarbilder in einer nahegelegenen und ziemlich zugewachsenen Birkenallee. Ich finde es ja immer wieder lustig zu sehen, wie Passanten auf Hochzeitspaare reagieren. Meistens wird herzlich gratuliert, doch hier trafen wir auf einen älteren Mann auf seinem Klapprad, der ohne uns auch nur eines Blickes zu würden ganz langsam an uns vorbei die Allee entlangfuhr. Zum Sonnenuntergang entführte ich die beiden nochmal kurz auf das offene Feld direkt hinter dem Gut um die tolle Abendstimmung einzufangen.

Nach dem Essen und einigen Spielen ging es dann in einem weiteren Nebengebäude mit Bar endlich an die Party. Für die Stimmung sind solche etwas kleineren Räume einfach super und die Atmosphäre mit Nebel und ein paar Lichteffekten vom DJ waren genau nach meinem Geschmack!